Modus:  

 

 

 
Programmübersicht

Änderungen vorbehalten

Vormittag

ab 9:30 Uhr
Welcome-Kaffee und Registrierung

9:30 Uhr

Eröffnung
 

Grußworte
Günther Lutschinger, Fundraising Verband Austria
Anton Hörting, Sozialministerium
Brigitte Pabst, Akademie der Zivilgesellschaft

9:45 Uhr
Keynote-Vortrag I
 

Freiwilligen-Bindung: Notwendigkeit, Möglichkeiten und Grenzen
Rene Andeßner, Johannes Kepler Universität Linz

10:25 Uhr
Keynote-Vortrag II
  Freiwillige professionell koordinieren & längerfristig binden: ein fernes Ziel oder gelebte Realität?
Martin Oberbauer, Wiener Hilfswerk
11:00 Uhr Pause
11:30 Uhr Keynote-Vortrag III
  Hauptamtliche und Freiwillige: Wie die Zusammenarbeit noch besser gelingt!
Irene Sachse, Organisationsberatung, Training, Coaching
12:15 Uhr Keynote-Vortrag IV
 

Freiwillige durch Motivation längerfristig halten
Christian Mehlmauer-Ziesler, Organisationsberatung

13:00 Uhr
Mittagspause (Buffet)
Nachmittag

 

14:00 Uhr

Wählen Sie einen der Workshops

Workshop I

 

Freiwillige(nmanagement) 2.0 – Junges Engagement mit Hilfe digitaler Tools finden und binden
Hanna Lutz, Stephanie Frost, vostel.de

14:00 Uhr Workshop II
  Freiwillige über Corporate Volunteering gewinnen
Petra Pongratz, Unabhängiges LandesFreiwilligenzentrum Oberösterreich
  Wie der #GivingTuesday Ihr (Corporate) Volunteering-Programm unterstützen kann
Astrid Picello, Fundraising Verband Austria
14:00 Uhr Workshop III
 

Beendigung des freiwilligen Engagements: Gründe und Tipps für die Praxis
Isabel Beuchel, Evangelisches Diakoniewerk Gallneukirchen

15:30 Uhr Pause
16:00 Uhr Podiumsdiskussion
 

Eine Hand hält die andere – vom Beziehungsaspekt in der Bindung von Freiwilligen

Moderation:
Eva More-Hollerweger,
Kompetenzzentrum für Nonprofit Organisationen und Social Entrepreneurship (WU Wien)

Am Podium:
Johannes Guger, Rotes Kreuz
Brigitte Pabst, Akademie der Zivilgesellschaft
Bernhard Schmid, Lebenshilfe
Denise Tan, Amnesty International
Iris Brinkmann, Freiwillige der Caritas Wien
 

17:15 Uhr Ausklang und Weinempfang
 

Zum Abschluss laden wir Sie zum Netzwerken bei einem Farewell-Drink ein!

 Mit freundlicher Unterstützung von WineAid

 


 

 
Das Programm im Detail

 

 
Eröffnung und Begrüßung (9:30 - 9:45)

Eröffnung

Günther Lutschinger,
Fundraising Verband Austria

Grußworte

Brigitte Pabst
Akademie der Zivilgesellschaft

und

Anton Hörting
Sozialministerium

 
Keynote I (9:45 - 10:25)


KEYNOTE I

09.45-10.25 Uhr

Freiwilligen-Bindung: Notwendigkeit, Möglichkeiten und Grenzen

Rene Andeßner
Johnnes Kepler Universität Linz


Aufgrund des fortschreitenden Wandels im freiwilligen Engagement rückt die Bindung freiwilliger Mitarbeiter*innen stärker in den Mittelpunkt des Interesses. Doch lassen sich diese so einfach binden? Welche Möglichkeiten stehen NPO diesbezüglich zur Verfügung? Welche Faktoren spielen eine besondere Rolle und mit welchen Herausforderungen und Grenzen sind NPO konfrontiert? Der Versuch, auf diese Frage Antworten zu finden, führt uns zur Auseinandersetzung mit der Bedeutung professionellen Freiwilligenmanagements.

 
Keynote II (10:25 - 11:00)


KEYNOTE II

10.25-11.00 Uhr

Freiwillige professionell koordinieren & längerfristig binden: ein fernes Ziel oder gelebte Realität?

Martin Oberbauer
Wiener Hilfswerk


Freiwillige sind zunehmend anspruchsvoll. Sie setzen sich kaum mehr für den erstbesten Verein ein, sondern wählen lieber zwischen verschiedenen Optionen. Freiwilligenorganisationen sind daher gefordert, sich nicht nur in ihrer Außendarstellung attraktiv zu präsentieren, sondern intern Rahmenbedingungen zu schaffen, die es Freiwilligen erleichtern, Anschluss zu finden. Gleichzeitig schafft dies die notwendigen Grundvoraussetzungen und Motivationen für ein längerfristiges Engagement. Doch woran erkennen wir, dass eine Organisation „gut aufgestellt“ ist für Freiwillige? Was sind derzeit die wesentlichen Qualitätsmerkmale für einen zeitgemäßen Umgang mit Freiwilligen vom Einstieg bis zur Beendigung des Engagements? Und welche Haltung der Organisationsverantwortlichen fördert eine erfolgreiche Einbindung Freiwilliger?

 
Pause (11:00 - 11:30)

 

 
Keynote III (11:30 - 12:15)


KEYNOTE III
11.30-12.15 Uhr

Hauptamtliche und Freiwillige: Wie die Zusammenarbeit noch besser gelingt!

Irene Sachse
Organisationsberatung, Training, Coaching

Ohne Freiwillige geht (fast) nichts mehr - gerade deswegen ist eine konstruktive Zusammenarbeit mit ihnen wichtig. Unterschiedliche Rollen und Interessen der Hauptamtlichen und Freiwilligen, Unsicherheit hinsichtlich der Zuständigkeiten und der Informations- und Kommunikationswege stehen einer erfolgreichen Zusammenarbeit in der Praxis oft im Weg. Ausgehend von „klassischen“ Knackpunkten und Konflikten, die in der Kooperation zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen auftreten, liegt das Augenmerk in diesem Beitrag darauf, wie gute Rahmenbedingungen (auch prophylaktisch!) für eine langfristige gelingende Zusammenarbeit geschaffen werden können.

 
KEYNOTE IV (12:15 - 13:00)


KEYNOTE IV

12.15-13.00 Uhr

Freiwillige durch Motivation längerfristig halten

Christian Mehlmauer-Ziesler
Organisationsberatung


Wo Menschen freiwillig zusammenarbeiten, entstehen großartige Dinge. Erfolgskriterien dafür sind bis zu einem gewissen Grad Beständigkeit und Verbindlichkeit. Welche Faktoren begünstigen Motivation und in weiterer Hinsicht Bindung von Freiwilligen? Was können Vereine aktiv dafür tun? Ausgehend von motivationspsychologischen Erkenntnissen und der Auseinandersetzung mit Motiven für das Freiwillige Engagement erhalten Sie in diesem Vortrag Tipps für die Praxis.

 

 
Mittagspause (13:00 - 14:00)

 

 
Parallel-Sessions (14:00 - 15:30)
Wählen Sie eine der Sessions
 
 

Session A

Freiwillige(nmanagement) 2.0 – Junges Engagement mit Hilfe digitaler Tools finden und binden

Hanna Lutz, Stephanie Frost
vostel.de

Im Rahmen dieses Workshops lernen die teilnehmenden Organisationen die neue Freiwilligengeneration, ihre Motivation und Bedarfe sowie Methoden kennen, junge Ehrenamtliche via digitaler Tools zu gewinnen, optimal einzubinden und langfristig zu halten. Im Laufe des Workshops werden u.a. folgende Fragen besprochen:

  • Warum engagieren sich junge Ehrenamtliche?
  • In welcher Form engagieren sie sich am liebsten?
  • Welche Tools und Kanäle nutzen sie bei der Suche nach und Ansprache von Organisationen?
  • Welche Formen von Anerkennung wünschen sie sich und wie können sie längerfristig an die Organisation gebunden werden?

Session B - Zwei Kurzworkshops mit jeweils 45 Minuten

Freiwillige über Corporate Volunteering gewinnen

Petra Pongratz
Unabhängiges LandesFreiwilligenzentrum Oberösterreich

Freiwillige über punktuelle Einsätze für ein langfristiges Engagement begeistern? Anhand der Social Days für Unternehmen beschäftigen wir uns mit Good Practice Beispielen und fördernden Faktoren, um einmalig Engagierte näher an die eigene Organisation heranzuführen und eventuell sogar für regelmäßige Freiwilligentätigkeiten gewinnen zu können.

Wie der #GivingTuesday Ihr (Corporate) Volunteering-Programm unterstützen kann

Astrid Picello
Fundraising Verband Austria

Der weltweite Tag des Gebens & Spendens – der #GivingTuesday – mobilisiert Millionen von Menschen in über 100 Ländern.
Während 28% der Menschen Geld spenden, engagieren sich 37% am #GivingTuesday ehrenamtlich bzw. spenden Kleidung und Essen. Erfahren Sie in diesem kurzen Workshop, wie auch Ihre Organisation mit einer GivingTuesday-Aktion Freiwillige gewinnen und Unternehmen ansprechen kann. Tauchen Sie ein in die Welt des #GivingTuesdays, lernen Sie internationale Best Practice Beispielen kennen und tauschen Sie sich mit Kolleg*innen aus.
 


Session C

Beendigung des freiwilligen Engagements: Gründe und Tipps für die Praxis

Isabel Beuchel
Evangelisches Diakoniewerk Gallneukirchen

Warum steigen Menschen aus ihrem freiwilligen Engagement aus? Welche Gründe geben Sie dabei an? Dieses Thema und Erfahrungen aus der Praxis sollen im Workshop diskutiert werden, auch im Hinblick darauf, wie man präventiv agieren oder gegebenenfalls einschreiten kann. Gleichzeitig wird aber auch thematisiert, wie ein etwaiger Ausstieg positiv gestaltet werden kann.

 

 
Pause (15:30 - 16:00)

 

 
Podiumsdiskussion (16:00 - 17:15)

Eine Hand hält die andere – vom Beziehungsaspekt in der Bindung von Freiwilligen

Freiwillige sehen sich in ihrem Engagement mit verschiedenen Beziehungsebenen konfrontiert: Sie treten in Beziehung zu hauptamtlichen Mitarbeiter*innen sowie zu anderen Ehrenamtlichen und werden im besten Fall Teil einer Gemeinschaft. Sie erfahren häufig Begegnungen mit den Adressat*innen der Organisationen, gleichzeitig gehen Sie eine Beziehung mit der Organisation selbst ein und können sich mit dieser in Folge mehr oder weniger identifizieren. Im Zentrum der Diskussion steht die Rolle, die diese unterschiedlichen Beziehungen für die Dauer des Engagements spielen können. Wie kann man diese positiv gestalten? Wie gelingt dadurch die Einbindung von Ehrenamtlichen? Und wo gibt es Spannungsfelder?

Moderation:
Eva More-Hollerweger,
Kompetenzzentrum für Nonprofit Organisationen und Social Entrepreneurship (WU Wien)

Am Podium:
Johannes Guger, Rotes Kreuz
Brigitte Pabst, Akademie der Zivilgesellschaft
Bernhard Schmid, Lebenshilfe
Denise Tan, Amnesty International
Iris Brinkmann, Freiwillige der Caritas Wien

 

 
Ausklang und Networking (17:15)

Herzlich laden wir Sie bei Buffet und Wein zum Netzwerken ein. Lassen Sie den Tag Revue passieren und nutzen Sie die Chance zum Austausch mit anderen Teilnehmer*innen und den Vortragenden.

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 
Normal TextMedium TextLarge Text
 
 

 

 

Die Freiwilligenkonferenz wird ermöglicht durch die Unterstützung des Sozialministeriums. 

 


In Kooperation mit

 

 

Weitere Projektpartner