Modus:  

 

 

 
 
 
member of




Kooperationspartner von

member of




Kooperationspartner von

 
Vormittag
09:30 Uhr
Keynote I

Die Marke als Turbo für Hochschulen

Franz Hirschmugl
Institut für Markenentwicklung

Marken schaffen Vertrauen, dienen als Orientierungshilfe und transportieren Emotionen. Dies können sich nicht nur Unternehmen zu Nutzen machen, auch im Fundraising kann Marke als Turbo wirken. Und dazu sind nicht unbedingt Millionen notwendig! Auf dem Weg zu einer erfolgreichen, innovativen Marke stellen sich viele Fragen. Die Antworten dazu liefert Franz Hirschmugl in seiner Keynote-Speech.
 

10:30 Uhr
Keynote II

Keynote II - Storytelling in Fundraising

Bernard Ross
=mc / Arts and Fundraising School, London

This session will explore how to use storytelling techniques to ensure your fundraising message is understood and has impact with supporters.
The session will use a range of interactive techniques to help you explore how your own fundraising message can be adapted to the story format.
Among the topics we’ll cover are:
•    Identifying who the ‚hero’ of your story  is
•    Choosing which of the four story structures you need
•    Building in empathy to your story
•    Making your message ‚sticky’
•    Making science exciting!
You’ll leave with a clear formula to adapt to your own message and some ready –to-use tips and tools.

 

11:15 Uhr
Vortrag

Fundraising für Hochschulen – Chancen und Erfolgsfaktoren

Arnulf Melzer
TU München

Die Technische Universität München betreibt seit fast 20 Jahren erfolgreich Fundraising. Bisher konnten knapp 300 Mio. EUR eingenommen werden, davon 35 Mio. EUR für die TUM Universitätsstiftung. Durch die langjährige Erfahrung können wichtige Hinweise über die DOs & DON´Ts bei der Akquise von Spenden und Stiftungen gegeben und einige Aspekte eines erfolgreichen Großspendenfundraisings aufgezeigt werden. Philanthropie hat das Potential, Universitäten und Hochschulen voranzubringen und ihre Position im Wettbewerb mit anderen zu stärken.
 

 

09:30 Uhr
Keynote I

Die Marke als Turbo für Hochschulen

Franz Hirschmugl
Institut für Markenentwicklung

Marken schaffen Vertrauen, dienen als Orientierungshilfe und transportieren Emotionen. Dies können sich nicht nur Unternehmen zu Nutzen machen, auch im Fundraising kann Marke als Turbo wirken. Und dazu sind nicht unbedingt Millionen notwendig! Auf dem Weg zu einer erfolgreichen, innovativen Marke stellen sich viele Fragen. Die Antworten dazu liefert Franz Hirschmugl in seiner Keynote-Speech.
 

10:30 Uhr
Keynote II

Keynote II - Storytelling in Fundraising

Bernard Ross
=mc / Arts and Fundraising School, London

This session will explore how to use storytelling techniques to ensure your fundraising message is understood and has impact with supporters.
The session will use a range of interactive techniques to help you explore how your own fundraising message can be adapted to the story format.
Among the topics we’ll cover are:
•    Identifying who the ‚hero’ of your story  is
•    Choosing which of the four story structures you need
•    Building in empathy to your story
•    Making your message ‚sticky’
•    Making science exciting!
You’ll leave with a clear formula to adapt to your own message and some ready –to-use tips and tools.

 

11:15 Uhr
Vortrag

Fundraising für Hochschulen – Chancen und Erfolgsfaktoren

Arnulf Melzer
TU München

Die Technische Universität München betreibt seit fast 20 Jahren erfolgreich Fundraising. Bisher konnten knapp 300 Mio. EUR eingenommen werden, davon 35 Mio. EUR für die TUM Universitätsstiftung. Durch die langjährige Erfahrung können wichtige Hinweise über die DOs & DON´Ts bei der Akquise von Spenden und Stiftungen gegeben und einige Aspekte eines erfolgreichen Großspendenfundraisings aufgezeigt werden. Philanthropie hat das Potential, Universitäten und Hochschulen voranzubringen und ihre Position im Wettbewerb mit anderen zu stärken.
 

 

 
Parallel-Session 1 (13:30)
Wählen Sie eine der Sessions

Spenden für Wissenschaft und Forschung - steuerrechtliche Aspekte

Michael Petritz
KPMG

Ausgehend von einer Unterscheidung von Fundraising und Sponsoring geht Michael Petritz auf die rechtlichen Grundlagen speziell für Forschungseinrichtungen und Hochschulen ein. Der Abzugsfähigkeit von Spenden wird dabei ebenso Aufmerksamkeit geschenkt wie der steuerrechtlichen Behandlung des Sponsorings. Als ausgewiesener Experte für Stiftungsgründungen steht Petritz auch für Fragen hinsichtlich der Bedeutung und der Chancen einer Hochschulstiftung bereit.
 

The influencial fundraiser

Bernard Ross
=mc / Arts and Fundraising School, London

There is enormous potential in private giving worldwide- especially from HNWI. But many of these supporters are being turned off by clichéd direct mail, in-boxes filled to bursting with bland e-newsletters, and dull speeches over a bad chicken meal at a crowded fundraising gala. They want authentic, one to one, personal contact that inspires and motivates them to support a cause. They want messages targeted to them that match the way they think and feel. They want emotionally intelligent fundraisers who understand the way they make decisions. The influential fundraiser model offers that.
 
Among the topics we’ll cover are how to:

  • structure an influence journey through the 5Ps- from passion to persistence
  • interpret a donor’s psychological preferences and match their approach
  • learn techniques to secure the highest level gift
    manage a donor’s engagement in a crucial conversation and tackle objections
  • design an effective case using the four basic case types

Schritt für Schritt zum optimalen Fundraisingplan

Gerhard Pock und Werner Zidek
Pock-Bouman-Zidek Advising Organisations

Wie baut man Fundraising strategisch auf?
Die meisten Organisationen beginnen Fundraising indem sie ein Programm aufbauen und dann im Tun merken, dass sie den dritten und vierten Schritt vor dem Ersten gesetzt haben. Doch womit beginnt man? Was muss man alles bedenken? Welche Stolpersteine warten am Weg zum Fundraising Erfolg?
Dieser Vortrag zeigt aufbauend auf Jahrzehnte an Fundraising-Erfahrung im Non-Profit- und Bildungs-Sektor, welche Strategien hilfreich sind und wie man grundlegende Fehler vermeiden kann.
Im Überblick über Produkt Design, Major-Donor-, Legacy-, Capital- und Stiftungs-Fundraising werden die strategischen Zusammenhänge veranschaulicht und Wege aufgezeigt um Schritt für Schritt Fundraising-Strategien zu entwickeln.
 

Wählen Sie eine der Sessions

Spenden für Wissenschaft und Forschung - steuerrechtliche Aspekte

Michael Petritz
KPMG

Ausgehend von einer Unterscheidung von Fundraising und Sponsoring geht Michael Petritz auf die rechtlichen Grundlagen speziell für Forschungseinrichtungen und Hochschulen ein. Der Abzugsfähigkeit von Spenden wird dabei ebenso Aufmerksamkeit geschenkt wie der steuerrechtlichen Behandlung des Sponsorings. Als ausgewiesener Experte für Stiftungsgründungen steht Petritz auch für Fragen hinsichtlich der Bedeutung und der Chancen einer Hochschulstiftung bereit.
 

The influencial fundraiser

Bernard Ross
=mc / Arts and Fundraising School, London

There is enormous potential in private giving worldwide- especially from HNWI. But many of these supporters are being turned off by clichéd direct mail, in-boxes filled to bursting with bland e-newsletters, and dull speeches over a bad chicken meal at a crowded fundraising gala. They want authentic, one to one, personal contact that inspires and motivates them to support a cause. They want messages targeted to them that match the way they think and feel. They want emotionally intelligent fundraisers who understand the way they make decisions. The influential fundraiser model offers that.
 
Among the topics we’ll cover are how to:

  • structure an influence journey through the 5Ps- from passion to persistence
  • interpret a donor’s psychological preferences and match their approach
  • learn techniques to secure the highest level gift
    manage a donor’s engagement in a crucial conversation and tackle objections
  • design an effective case using the four basic case types

Schritt für Schritt zum optimalen Fundraisingplan

Gerhard Pock und Werner Zidek
Pock-Bouman-Zidek Advising Organisations

Wie baut man Fundraising strategisch auf?
Die meisten Organisationen beginnen Fundraising indem sie ein Programm aufbauen und dann im Tun merken, dass sie den dritten und vierten Schritt vor dem Ersten gesetzt haben. Doch womit beginnt man? Was muss man alles bedenken? Welche Stolpersteine warten am Weg zum Fundraising Erfolg?
Dieser Vortrag zeigt aufbauend auf Jahrzehnte an Fundraising-Erfahrung im Non-Profit- und Bildungs-Sektor, welche Strategien hilfreich sind und wie man grundlegende Fehler vermeiden kann.
Im Überblick über Produkt Design, Major-Donor-, Legacy-, Capital- und Stiftungs-Fundraising werden die strategischen Zusammenhänge veranschaulicht und Wege aufgezeigt um Schritt für Schritt Fundraising-Strategien zu entwickeln.
 

 
Parallel-Session 2 (15:15)
Wählen Sie eine der Sessions
Social Media an der Universität Wien

Alexandra Musat
Universität Wien

Wie nutzt man verschiedene Social Media Kanäle für verschiedene Kommunikationsziele? Neben der Präsentation der Social Media Strategie der Universität Wien werden Beispiele gezeigt, wie man mit konkreten Ideen und Aktivitäten Zielgruppen anspricht, Partizipation anregt und somit auch die Identifikation schafft.
 
Establishing Alumni and Major Donor programs for CEU

Trisha Tanner und Nena Grceva
Central European University Budapest

What are the differences in major donor and alumni fundraising between a young international private University compared to an institution that has been established long time ago? – Trisha Tanner and Nena Grceva from the Central European University in Budapest elaborate on this question involving representatives of Austrian Universities and give insights into their Fundraising.
 

Insights into fundraising for Universities

Charlotte Rydh
Swedish Fundraising Council

With the academic world generally being international, many of the experiences in fundraising & alumni relations Charlotte Rydth gained while working for several Universities in Sweden can also be useful for the Austrian reality. In this session, you will get practical knowledge of the different areas of fundraising for a university and how to set it up, as well as personal insights from the challenges you may meet.
 

 

Wählen Sie eine der Sessions
Social Media an der Universität Wien

Alexandra Musat
Universität Wien

Wie nutzt man verschiedene Social Media Kanäle für verschiedene Kommunikationsziele? Neben der Präsentation der Social Media Strategie der Universität Wien werden Beispiele gezeigt, wie man mit konkreten Ideen und Aktivitäten Zielgruppen anspricht, Partizipation anregt und somit auch die Identifikation schafft.
 
Establishing Alumni and Major Donor programs for CEU

Trisha Tanner und Nena Grceva
Central European University Budapest

What are the differences in major donor and alumni fundraising between a young international private University compared to an institution that has been established long time ago? – Trisha Tanner and Nena Grceva from the Central European University in Budapest elaborate on this question involving representatives of Austrian Universities and give insights into their Fundraising.
 

Insights into fundraising for Universities

Charlotte Rydh
Swedish Fundraising Council

With the academic world generally being international, many of the experiences in fundraising & alumni relations Charlotte Rydth gained while working for several Universities in Sweden can also be useful for the Austrian reality. In this session, you will get practical knowledge of the different areas of fundraising for a university and how to set it up, as well as personal insights from the challenges you may meet.
 

 

 
Abschluss (16:45)

Fundraising best Practise
Im Interviewstil berichten erfahrene FundraiserInnen aus dem Bereich Sciencefundraising über Erfolge, Trends und Best Practises. Schlaglichtartig erhalten Sie so Einblicke in die Entwicklung des Sektors.

Moderiert von Mag. Stephan Kropf, Fundraising Verband Austria.
 

Ausklang (17:30)

Wir laden Sie im Anschluss bei Buffet und Wein zum Netzwerken ein. Mit freundlicher Unterstützung von

 

Fundraising best Practise
Im Interviewstil berichten erfahrene FundraiserInnen aus dem Bereich Sciencefundraising über Erfolge, Trends und Best Practises. Schlaglichtartig erhalten Sie so Einblicke in die Entwicklung des Sektors.

Moderiert von Mag. Stephan Kropf, Fundraising Verband Austria.
 

Ausklang (17:30)

Wir laden Sie im Anschluss bei Buffet und Wein zum Netzwerken ein. Mit freundlicher Unterstützung von

 

 
Normal TextMedium TextLarge Text